INKLUSIV - Der Podcast zur schulischen Inklusion in Sachsen
  • Sächsisches Staatsministerium für Kultus
7 episodes
Was bedeutet schulische Inklusion in Sachsen? Dieser spannenden Frage geht MDR-Radiomoderatorin Heike Leschner in der Podcast-Reihe des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus nach. Auf der Suche nach Antworten trifft sie Eltern und andere Personen, um mit ihnen über Inklusion im schulischen Kontext zu sprechen. Der Podcast lebt von den Erzählungen der Protagonisten, die stets einen sehr persönlichen Blickwinkel auf das Thema preisgeben. Eltern und Angehörige, aber auch Personen, die im beruflichen Kontext Betroffene begleiten, berichten von ihren kleinen und großen Erfolgen, aber auch von den alltäglichen Widerständen und Kraftanstrengungen, die sie auf dem Weg zu umfassender gesellschaftlicher Akzeptanz von Menschen mit Behinderung erfahren.

Episodes

Berufsausbildung von Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf – Die Perspektive des Ausbildungsbetriebes
2020 Oct 0740m 18s
In dieser Folge wird die Berufsausbildung von Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf aus der Perspektive eines Ausbildungsbetriebes betrachtet. Das SRH Berufsbildungswerk Dresden ist spezialisiert auf die Berufsvorbereitung und Berufsausbildung von Jugendlichen mit körperlichen Behinderungen und chronischen sowie psychischen Erkrankungen. U. a. wird erörtert, welche spezifischen Besonderheiten die Ausbildungsstätte vorhalten kann. Dabei werden medizinisch-therapeutische Angebote, aber auch die soziale Einbindung in die Gemeinschaft thematisiert.
Der Weg eines jungen Menschen mit geistiger Behinderung von der Schule in die Berufsausbildung und in den Beruf
2020 Sep 2341m 54s
In dieser Folge berichtet die Mutter eines Jugendlichen mit geistiger Behinderung von ihren Erfahrungen, die sie bei der Begleitung ihres Sohnes von der Schule in die Berufsausbildung und in den Beruf gesammelt hat. Dabei werden im Gespräch die Besonderheiten der einzelnen Stationen näher betrachtet und Erfolge, aber auch Herausforderungen, die sich für die Familie auf diesem Weg stellten, erörtert. Der Erfahrungsbericht der Mutter verweist darauf, dass ein formelles und informelles Unterstützungsnetzwerk sowie abgestimmte Hilfen für Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf zur Bewältigung der Anforderungen im Übergangsprozess von hoher Bedeutung sind.
Teaserfolge zur zweiten Staffel
2020 Sep 234m 48s
In der Teaserfolge wird das Leitthema der zweiten Staffel – der Übergang von der Schule in die Berufsausbildung und die Wege nach der Erfüllung der Vollzeitschulpflicht für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf – vorgestellt. MDR-Radiomoderation Heike Leschner trifft Personen, die im privaten und/oder beruflichen Kontext Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf beim Übergang von der Schule in die Berufsausbildung und in den Beruf begleiten. Dabei erhalten die Hörerinnen und Hörer einen Einblick in die individuellen Erfahrungen der Protagonisten, aber auch zahlreiche Informationen darüber, wie die in der Bildungsbiografie der jungen Menschen wichtige Übergangsgestaltung gelingen kann.
3. Inklusive Unterrichtung eines Kindes mit sonderpädagogischem Förderbedarf aus Elternsicht
2020 Sep 0948m 11s
In der dritten Folge berichten Eltern eines Kindes mit dem Williams-Beuren-Syndrom über ihren mitunter steinigen Weg von der Diagnose der Krankheit bis hin zur Schulwahl. Sie geben einen umfassenden Einblick in den Schulalltag ihres Kindes an einer Grundschule und schildern ihre Erfahrungen z. B. in der Zusammenarbeit mit den Lehrkräften, den Anforderungen in der Regelschule oder den Unterstützungsmöglichkeiten im Alltag. Dabei bilanzieren sie, warum sie sich für die Regelschule als Förderort für ihre Tochter entschieden haben.
2. Gemeinsamer Unterricht an der Regelschule - Erfahrungen einer Mutter mit Kind ohne sonderpädagogischen Förderbedarf
2020 Aug 2629m 49s
In der zweiten Folge wird die schulische Inklusion aus Perspektive eines Elternteils betrachtet, dessen Kind keine Behinderung bzw. sonderpädagogischen Förderbedarf hat. Die Mutter einer 12-jährigen Tochter schildert ihre Erfahrungen mit der gemeinsamen Unterrichtung ihres Kindes mit Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Im Gespräch werden mögliche Bedenken und Ängste, das soziale Miteinander an der Schule, aber auch Vor- und Nachteile der gemeinsamen Unterrichtung aus Sicht von Eltern mit Kindern ohne sonderpädagogischen Förderbedarf thematisiert.
1. Unterrichtung an der Förderschule - Erfahrungen einer Mutter
2020 Aug 1232m 42s
In der ersten Folge wird der Entscheidungsprozess zur Schulwahl einer Mutter skizziert, die sich nach einer intensiven Zeit der Informationsbeschaffung, professionellen Beratung und Abwägung für ihr Kind mit sonderpädagogischem Förderbedarf für den Bildungsort Förderschule entschieden hat. Die Zusammenarbeit mit Lehrkräften, ihre Funktion als Elternsprecherin und die soziale Einbindung ihres Kindes an der Förderschule werden dabei ebenso thematisiert.
Teaserfolge
2020 Aug 114m 57s
In der Teaserfolge wird das Leitthema der ersten Staffel – die beiden Bildungswege für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Freistaat Sachsen aus Perspektive der Eltern – vorgestellt. MDR-Radiomoderation Heike Leschner trifft Eltern, die von ihren ganz persönlichen Erfahrungen berichten, die sie im Zuge der Unterrichtung ihrer Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf an einer Regel- oder Förderschule gesammelt haben – und sie geben wertvolle Tipps, die insbesondere für Eltern auf der Suche nach einer geeigneten Schule für ihr Kind hilfreich sein können.